Kreditkarten.com liefert nur unvoreingenommene Informationen. Erfahre mehr über unsere Grundsätze und unser Geschäftsmodell.

Kreditkarten.com liefert nur unvoreingenommene Informationen. Erfahre mehr über unsere Grundsätze und unser Geschäftsmodell.

Business-Kreditkarte auf Reisen: Tipps für Geschäftsreisende und Unternehmer:innen

Flugbuchungen, Bezahlen im Restaurant, Hinterlegen der Mietwagenkaution oder Abheben von Geld am Geldautomaten – Business-Kreditkarten bieten Geschäftsreisenden und Unternehmer:innen zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Hinzu kommen Belohnungen, Reisen in der Business-Class und weitere Reisevorteile, einschließlich der Sicherheit für Reisende. In diesem Beitrag erfährst du, welche Vorteile eine Business-Kreditkarte auf Reisen mit sich bringt.

Kreditkarten und Geschäftsreisen: Tipps für Geschäftsreisende und Unternehmer

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine Business-Kreditkarte ist eine Art von Firmenkreditkarte, die auf die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden sowie kleiner und mittlerer Unternehmen ausgerichtet ist.
  • Kreditkarten auf einer Geschäftsreise bieten für geschäftliche Ausgaben Belohnungen (Bonusprogramm) und Vergünstigungen (erhöhten Reisekomfort) sowie Sicherheit (Versicherungen).
  • Die richtige Kreditkarte für Geschäftsreisen aus unserem Kreditkarten Vergleich überzeugt hinsichtlich ihrer Konditionen, Versicherungsleistungen und geldwerten Vorteile.
  • Vorteile von Business-Kreditkarten auf Reisen überwiegen mögliche Nutzungsbeschränkungen oder Kostennachteile.

Was ist eine Business-Kreditkarte?

Eine Business-Kreditkarte ist eine Kreditkarte, die an die Mitarbeiter:innen eines Unternehmens ausgegeben wird und die speziell für geschäftliche Zwecke eingesetzt werden kann. Die Karten tragen neben dem Unternehmensnamen den Namen des:der jeweiligen Mitarbeiters:in. Sie sind auf die Bedürfnisse von Geschäftsleuten sowie kleinen und mittleren Unternehmen ausgerichtet. Im Gegensatz zu einer privaten Kreditkarte ermöglicht eine Firmenkreditkarte Unternehmen das Verwalten von geschäftlichen Ausgaben auf Reisen (Spesenerfassung), für Bürobedarf oder bei regelmäßig wiederkehrenden Zahlungen. Mitunter können Nutzer:innen auch Ausgabenlimits festlegen und Kartenaufladung vornehmen. Zudem profitieren sie von Prämien.

Die Business-Kreditkarte gehört zu den mitarbeiterbezogenen Firmenkreditkarten. Mit Corporate-Kreditkarten gibt es eine zweite Art von mitarbeiterbezogenen Firmenkreditkarten. Hier liegt der Fokus auf den Bedürfnissen größerer Unternehmen. Die an Mitarbeiter:innen ausgegebene Anzahl von Corporate-Kreditkarten kann hunderte oder tausende Stück umfassen.

Übrigens: Es gibt auch nicht personenbezogene Firmenkreditkarten wie die sogenannte Reisestellenkarte (auch Business Travel Account). Es handelt sich hierbei um eine virtuelle Firmenkreditkarte, die bei einem ausgewählten Reisebüro hinterlegt wird, bei dem Reisebuchungen getätigt werden.

Business-Kreditkarten unterliegen der EU-Verordnung über Interbankenentgelte bezüglich kartengebundener Zahlungen. Zulässig ist eine Verwendung nur für geschäftliche bzw. dienstliche Ausgaben. Für Business-Kreditkarten ist eine private Verwendung auf Familienreise oder beim Online-Shopping somit nicht erlaubt. Kartenzahlungen müssen direkt vom Unternehmenskonto oder dem Konto eines Selbständigen abgebucht werden.

Business-Kreditkarten werden auf den Namen des Unternehmens und des: der jeweiligen Kartennutzers:in ausgestellt. Das erlaubt das Buchen von Billigflügen online oder einem beliebigen Reisebüro vor Ort. Auch während der Reise kann diese Karte für dienstliche Ausgaben genutzt werden.

Diese Vorteile bieten dir Kreditkarten auf deiner Geschäftsreise

Geschäftsreise-Kreditkarten bieten im Vergleich zu vielen privaten Kreditkarten verbesserte reisebezogene Vergünstigungen und Vorteile oder geringere Gebühren bei Karteneinsatz.

Bonusprogramme mit Prämien und Cashback

Es gibt zahlreiche Business-Kreditkarten, die geschäftliche Kartenumsätze, inklusive Reiseausgaben, mit Prämien und Cashback belohnen. Verschiedene Bonusprogramme bieten die Möglichkeit zum Sammeln von Treuepunkten und Bonusmeilen, die sich beispielsweise für Airline- oder Hotel-Upgrades nutzen lassen.

Komfortabler und luxuriöser Reisen

Zu Leistungen von Business-Kreditkarten gehören spezielle Reisevorteile, die für komfortables und luxuriöses Reisen sorgen. Karteninhaber:innen erhalten Zugang zu Flughafenlounges und Status-Upgrades. Treuepunkte und Bonusmeilen lassen sich beispielsweise für Airline- oder Hotel-Upgrades nutzen.

Sicherheit auf Reisen durch Versicherungen

Bei Geschäftskreditkarten wird die Sicherheit der Mitarbeiter:innen häufig groß geschrieben. Sie beinhalten Versicherungen, die Geschäftsreisen sicherer machen. Die angebotenen Reiseversicherungen umfassen Reisekrankenversicherung sowie Reiserücktritt- und Gepäckversicherung. Weitere Serviceleistungen wie Notfallservice und Autoschutzbrief erweitern das Versicherungspaket.

Die in Business-Kreditkarten enthaltenen Versicherungsleistungen gewähren lediglich Schutz während dienstlicher Reisen und bei geschäftlichen Mietwagenverträgen. Bei Kreditkarten für Privat gilt diese Ausschlussklausel bzw. Verwendungsvorgabe nicht. Hier ist eine Verwendung für private und geschäftliche Ausgaben zulässig.

Buchführung & Erfassen von Zahlungslimits

Business-Kreditkarten vereinfachen die Erfassung und Abrechnung von Reiseaufwendungen aller Art. Durch Personalisierung (Zuordnung, Zahlungslimit) und digitale / automatisierte Belegverwaltung reduziert sich der Aufwand für Buchhaltung im Unternehmen. Reiseausgaben können unmittelbar und ohne Bargeldvorschüsse bezahlt werden. Für Mitarbeiter:innen entfällt das Ausfüllen gesonderter Reisekosten- und Spesenabrechnungen.

So findest du die richtige Kreditkarte für Geschäftsreisen

Das Angebot an Geschäftskreditkarten umfasst verschiedene Arten und Varianten. Mit unseren Tipps wirst du die für deine Zwecke richtige Kreditkarte für Geschäftsreisen finden. Bei der Auswahl der Kreditkarten solltest du deine Reisepräferenzen, dein Ausgabeverhalten und den gewünschten Bedarf an Reisevorteilen berücksichtigen.

Worauf du bei der richtigen Kreditkarte für Geschäftsreisen achten solltest

Bist du häufig geschäftlich unterwegs, wirst du nach Kartenangeboten mit Fokus auf Reisevorteile und Belohnungen legen.

Beinhaltet eine Kreditkarte mehr Leistungen, schlägt sich das in höheren Kreditkartengebühren nieder. Um die richtige Kreditkarte für Geschäftsreisen auszuwählen, solltest du dir über wesentliche Anforderungen im Klaren sein:

  • Kartengebühren: Durchschnittlich 60 Euro / Jahr (Platin-Modelle um 700 Euro)
  • Willkommensbonus für Neukund:innen: Prämienpunkte, Bonusmeilen, Barzuschüsse
  • Effektiver Jahreszins: Zinsen für Teilzahlungen oder Überziehungen
  • Prämien je Kartenumsatz: Punkte / Meilen je Euro Umsatz
  • Gebühren für Auslandstransaktionen: Fremdwährungsentgelt bis 2,50 %
  • Co-Branding Kreditkarten: Nutzung bestimmter Marken oder Airlines für Reisen
  • Einkaufsversicherungen: Verlängerter Einkaufsschutz und erweitertes Rückgaberecht

Informiere dich über Vorteile, Vergünstigungen und Kosten der Karte, die für dich in Frage kommt. Auf Kreditkarten.com bieten wir dir die Möglichkeit, einen Kreditkarten Vergleich mit Fokus auf Geschäftsreisen durchzuführen.

Business / geschäftliche Kreditkarten im Vergleich

Deine perfekte Kreditkarte findest du, indem du unterhalb der Suchleiste „Kreditkarte anzeigen“ auf das Feld „Geschäftlich“ klickst. Auf der neuen Seite werden nun zahlreiche Business / geschäftliche Kreditkarten angezeigt. Die Übersicht beginnt mit den am besten durch unsere Finanzexpert:innen bewerteten Kreditkarten.

Detaillierte Informationen und Bewertungen gibt es zu allen aufgeführten Karten. Dazu klickst du auf „Mehr Details“. Bei einem Klick auf „Bank“ wirst du direkt zum betreffenden Kartenanbieter weitergeleitet.

An dieser Stelle seien 2 abschließende Bemerkungen erlaubt:

  • Eine Business-Kreditkarte verursacht einem Unternehmen Kosten. Häufig betragen Kartengebühren bis zu 60 Euro pro Jahr. Weitere Gebühren fallen beim Einsatz im Ausland an. Hier spielt es eine Rolle, ob in Euro oder einer Fremdwährung bezahlt wird. In die Kostenrechnung ist auch Geldabheben am Automaten einzubeziehen. Im Vergleich der Business-Kreditkarten solltest du Pro und Contra einbeziehen.
  • American Express Business Kreditkarten sind bei Geschäftsleuten hierzulande wegen ihrer Konditionen, Versicherungsleistungen und geldwerten Vorteile (jährliches Reiseguthaben, Membership Rewards, Flughafenloungezugang) beliebt. Zur Amex Business Platinum gehören etwa 2 private Kreditkarten. Unternehmen, die für geschäftliche Aufwendungen oder Reisen vermehrt Fremdwährungen verwenden, werden mit einer Fremdwährungsgebühr von 2,5 % je Transaktionsbetrag belastet. Das ist teuer. Eine Zweitkarte mit geringer oder ohne Fremdwährungsgebühr wäre hier die Alternative.

Die richtige Kreditkarte für Geschäftsreisen überzeugt hinsichtlich ihrer Konditionen, Versicherungsleistungen und geldwerten Vorteile. Werden geschäftliche Ausgaben mehrheitlich in einer Fremdwährung wie US-Dollar bezahlt, könnte eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr unnötige Kosten verhindern und zu Kosteneinsparungen beitragen.

Kreditkarten für Geschäftsreisende: Vor- und Nachteile

Business-Kreditkarten für Geschäftsreisende bieten alle Vorteile privater Reisekreditkarten. Mit dieser namensgebundenen Firmenkreditkarte können bargeldlose, kontaktlose und mobile Bezahlungen an Millionen Akzeptanzstellen im In- und Ausland vorgenommen werden. Inhaber:innen einer Kreditkarte für Geschäftsreisende profitieren von günstigen Konditionen und speziellen, auf Unternehmen ausgerichteten Leistungen. Wesentliche Vorteile sind:

Vorteile

  • Weltweit akzeptiertes Zahlungsmittel
  • Hohe Ausgabenlimits im Vergleich zu Privatkarten
  • Ausgabenberichte für einfachere Buchhaltung
  • Sicherheit durch Reiseversicherungen wie Reiserücktritt-, Gepäck- oder Auslandskrankenversicherung
  • Serviceleistungen wie Notfallservice, Autoschutzbrief oder Concierge-Service
  • Verlängertes Zahlungsziel von bis zu 60 Tagen
  • Keine Bonitätsprüfung bei einzelnen Mitgliedern

Nachteile

  • Zinsen bei Nichteinhaltung des Zahlungsziels
  • Versicherungsschutz erfordert häufig Bezahlen der Reise mit Karte
  • Administrativer Aufwand steigt mit der vermehrten Kartenausgabe
  • Namensgebundene Karte erfordert Kartenkündigung nach dem Ausscheiden von Mitarbeiter:innen
  • Weniger Angebote als bei privaten Kreditkarten

Fazit

Selbstständige und Unternehmen profitieren von Business-Kreditkarten auf Reisen. Sie erhalten für geschäftliche Ausgaben Belohnungen (Treueprogramm) und Vergünstigungen (komfortables Reisen) sowie Sicherheit (Reiseversicherungen). Weitere Vorteile sind die Vereinfachung der Buchhaltung.

Geschäftsausgaben können das Punkte- oder ein Meilenkonto schnell anschwellen lassen, sodass Business- / First-Class-Flüge ohne zusätzlichen finanziellen Aufwand zum Reisealltag werden. Die mit Business-Kreditkarten auf Reisen erworbenen Punkte oder Meilen können für Privatreisen eingesetzt werden.

Bei umfangreichen geschäftlichen Ausgaben lohnt sich eine Business-Kreditkarte. Selbst eine Karte mit höherer Jahresgebühr ist wegen ihres attraktiven Leistungspakets und ihrer geldwerten Vorteile eine Überlegung wert.

Du suchst noch nach
der passenden Kreditkarte?
Jetzt Kreditkarten vergleichen
Philipp Noack

Erstellt von

Philipp ist unser Allrounder. Er ist Technischer Leiter von Kreditkarten.com, Web Developer und Autor von Ratgeberartikeln und Kreditkarten-Bewertungen in Personalunion. Das Fundament für seine Finanzexpertise konnte er bereits während seines BWL-Studiums legen.

 

Überprüft von
SEO- und Content-Experte & regelm. Kreditkartennutzer

Etwas ist nicht korrekt?
Nimm Kontakt mit uns auf!

Zuletzt aktualisiert am 5. Oktober 2023

Kommentare

Du brauchst Hilfe?

Hier findest du Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Welche Rolle spielen Kreditkarten bei der Buchführung auf Geschäftsreisen?

Kreditkarten vereinfachen das Abrechnen der Reisekosten, die bei Geschäftsreisen anfallen. Das Mitführen bzw. Vorhalten von Bargeld für die eigene Reisekasse bzw. der Mitarbeiter:innen entfällt, was eine Minimierung des Verwaltungsaufwandes zur Folge hat. Die in der Kreditkartenabrechnung aufgeführten Positionen (wie z.B. Hotelaufenthalt, Flugtickets, etc.) werden einzeln in einem extra Verrechnungskonto gebucht. Damit das ausreichend gut funktioniert, müssen der Buchhaltung die Originalbelege vorliegen.

Welche Reiseversicherungen sind mit Business-Kreditkarten verbunden?

Zu den Reiseversicherungen, die mit Business-Kreditkarten verbunden sind, gehören beispielsweise Auslandsreisekrankenversicherung, Auslandsreiseunfallversicherung, Reiseunfallversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruchversicherung, Reisegepäckversicherung und Mietwagenversicherung.

Wie maximiere ich die Belohnungen meiner Business-Kreditkarte auf Geschäftsreisen?

Das Maximum an Belohnungen auf Reisen durch Prämien und Bonusprogramme sowie Vergünstigungen bei Flugtickets, Hotels und Mietwagen erreichst du, indem du alle Zahlungen bargeldlos mit Karte tätigst. Mit Business-Kreditkarten wie der American Express Business Gold oder Miles & More Gold Credit Card Business kannst du mit jedem Euro Umsatz Punkte bzw. Meilen sammeln.

Kann ich eine Business-Kreditkarte privat nutzen?

Eine Business-Kreditkarte für Selbstständige und Unternehmen darf aufgrund von EU-Regelungen nur für geschäftliche bzw. dienstliche Transaktionen genutzt werden. Zu empfehlen ist eine private Nutzung nicht, da der Versicherungsschutz ausschließlich für Geschäftsreisen und geschäftliche Ausgaben gilt. Das Bezahlen geschäftlicher Ausgaben mit der privaten Kreditkarte ist uneingeschränkt erlaubt.

Kann ich mit der Geschäftskreditkarte erworbene Punkte für Privatreisen verwenden?

Ja, die mit einer Geschäftskreditkarte für Reisen erworbenen Flugmeilen oder Punkte lassen sich für die Buchung privater Reisen nutzen. Flugmeilen und Hotelpunkte werden dem persönlichen Treuekonto gutgeschrieben. Dank der Pauschalversteuerung durch die Kartenanbieter können Punkte oder Meilen für Privatreisen genutzt werden.

Wer haftet bei Firmenkreditkarten?

Es haftet grundsätzlich das Unternehmen. Bei Kartenmissbrauch, beispielsweise nach einem Diebstahl, haften Karteninhaber:innen bis maximal 150 Euro. Etwaige Haftungsrisiken lassen sich optional mit einer Versicherung absichern. Bei zahlreichen Firmenkreditkarten gilt Nullhaftung im Schadensfall.

Was passiert, wenn ein:e Mitarbeiter:in eine schlechte SCHUFA hat?

Bei einer Business-Kreditkarte haftet das Unternehmen. Ein negativer SCHUFA-Score von Mitarbeiter:innen hat keine Bedeutung für den Erhalt einer Firmenkreditkarte.