Kreditkarten.com liefert nur unvoreingenommene Informationen. Erfahre mehr über unsere Grundsätze und unser Geschäftsmodell.

Kreditkarten.com liefert nur unvoreingenommene Informationen. Erfahre mehr über unsere Grundsätze und unser Geschäftsmodell.

Zinsen bei Kreditkarten

Zinsen bei Kreditkarten bilden eine wichtige Einnahmequelle für Banken und Kreditkartenherausgeber. Kreditkarten mit Verfügungsrahmen bieten häufig einen kostenlosen Kredit. Wird die Kartenrechnung bei Fälligkeit nicht vollständig bezahlt oder kostet der Bargeldbezug Zinsen, kann sich eine Kreditkarte als teures Vergnügen erweisen. In unserem Beitrag informieren wir dich über Zinsen bei Kreditkarten und wie sie sich vermeiden lassen.

Zinsen bei Kreditkarten

Das Wichtigste in Kürze:

  • Sollzinsen und Effektivzinsen sind wesentliche Zinssätze bei Kreditkarten.
  • Zinsen fallen bei Kreditkarten dann an, wenn ein Kredit in Anspruch genommen und zur Fälligkeit nicht oder nur teilweise ausgeglichen wird.
  • Zinssätze von Kreditkarten mit Ratenzahlungsoption bewegen sich zwischen 8 % und gut 20 %.
  • Zinsen bei Kreditkarten lassen sich durch den vollständigen Ausgleich des Saldos bei Fälligkeit verhindern; bei der Nutzung von Debitkarten entstehen keine Zinsen.
  • Kreditkarten mit Kreditrahmen bieten den Vorteil eines kostenlosen Kurzzeitkredits. Zinsen für Teilzahlungen und Kreditkartenschulden sind oft sehr hoch.

Diese Arten von Zinsen gibt es

Sollzinsen und Effektivzinsen sind wesentliche Arten von Zinsen bei Krediten aller Art. Der Sollzinssatz ist meist geringer als der Effektivzinssatz.

Weitere Arten von Zinsen im Finanzbereich sind beispielsweise:

  • Überziehungs- und Dispozinsen (Entgelt für Dispokredit-Nutzung / Kontoüberziehung)
  • Guthabenzinsen (Vergütung von Kapitalanlagen)
  • Negativzinsen (Strafzinsen auf Spareinlagen)
  • Leitzinsen (Zinssatz der Zentralbank)
  • Bereitstellungszinsen (Gebühr für das Bereitstellen von Darlehen)

Unterschied von Sollzins und Effektivzins

Sollzinsen:

Die Bank erhebt für das Bereitstellen von Kreditmitteln bestimmte Gebühren, die Kreditnehmer:innen in Form von Sollzinsen berechnet werden. Sollzinsen sind der Preis für die geliehene Geldsumme.

Effektiver Jahreszins:

Bei Kreditangeboten müssen Kreditinstitute den effektiven Jahreszins ausweisen. Denn beim Kredit können weitere Kosten wie Verwaltungs- oder Vermittlungsgebühren entstehen. Beim effektiven Jahreszins werden diese Zusatzkosten berücksichtigt. Damit lassen sich reale Belastungen aufzeigen und Kreditangebote miteinander vergleichen.

Im effektiven Jahreszins sind nicht alle Kosten enthalten. Das betrifft beispielsweise eine etwaige Restschuldversicherung oder Gebühren für vorzeitige Tilgung (Vorfälligkeitsentschädigung).

Dispokredit und Überziehungszins bei Girokonto mit Debitkarte

Viele Verbraucher:innen nutzen ein Girokonto mit Debitkarte und Dispokredit. Der Dispo bietet ihnen die Möglichkeit, ihr Girokonto zu überziehen. Das dafür anfallende Entgelt sind Dispozinsen. Bei geduldeter Kontoüberziehung können weitere Überziehungszinsen entstehen.

Zu zahlen sind Zinsen ab dem Zeitpunkt der Inanspruchnahme. Üblicherweise erfolgt mit dem Gehaltseingang am Monatsende ein Ausgleich des Disposaldos.

Wann fallen mit der Kreditkarte Zinsen an?

Unter bestimmten Umständen können Zinsen bei Kreditkarten anfallen. Der konkrete Zeitpunkt des Zinsanfalls hängt von den Bedingungen der jeweiligen Kreditkarte ab.

  • Geldinstitute erheben Zinsen bei einer Kreditkarte, wenn ein:e Verbraucher:in den Kredit der Kreditkarte in Anspruch nimmt. Bei den meisten Revolving Cards und Charge Kreditkarten gibt es ein verlängertes Zahlungsziel von 30 Tagen und mehr. Während dieses Zeitraumes fallen keine Zinsen an. Der Kredit ist bis zur Fälligkeit kostenlos.
  • Zinsen bei Kreditkarten fallen an, wenn ein in Anspruch genommener Kredit zur Fälligkeit nicht oder nur teilweise ausgeglichen wird. Revolving Cards verfügen über eine Teilzahlungsfunktion, die Regelungen zur Rückzahlung mit Mindestsummen und zu bestimmten Zinssätzen enthält. Nicht ausreichendes Guthaben bei Charge Kreditkarten kann eine vereinbarte Lastschrift verhindern.
  • Bei einigen Kreditkarten fallen Zinsen für die Zeit vom Tag der Transaktion bis zur Rückzahlung an. Das geschieht unabhängig von der Vereinbarung einer Ratenzahlung oder einem Kontoausgleich am Monatsende.
  • Manche Kreditkarten sehen Zinsen bei Bargeldabhebungen vor. Berechnet werden Sollzinsen ab dem Tag des Bargeldbezuges (kein zinsfreies Zahlungsziel). Diese Zinsen machen das Abheben von Bargeld auch ohne klassische Geldautomatengebühr teuer.

Wenn du deine Kreditkartenabrechnungen immer pünktlich bezahlst, fallen keine Zinsen an. Unbezahlte Kreditbeträge und Teilrückzahlungen kosten dich immer Zinsen.

So hoch sind die Zinssätze von Kreditkarten

Die Zinssätze von Kreditkarten werden vom jeweiligen Karteninstitut festgelegt. Charge Karten und Revolving Cards bieten meist Zinssätze ab 0 % unter der Bedingung an, dass Kredite zur Fälligkeit komplett zurückgezahlt werden.

Die Sollzinsen bei Teilrückzahlungen bewegen sich in einer Spanne von 8 bis über 20 %, wobei es nur wenige Kreditkarten mit günstigen Zinsen von weniger als 10 % pro Jahr gibt.

Einige Kreditkartenanbieter geben die Sollzinsen bei Ratenzahlung als monatliche Zinsen an. Zinsen von monatlich 1,5 % mögen günstig erscheinen; sind auf das Jahr hochgerechnet fast 20 % und somit teuer. Verbraucher:innen sollten sich nicht von kleinen Prozentwerten täuschen lassen.

So zahlst du deine Kreditkartenschulden zurück

Kreditkartenzinsen sind mitunter sehr hoch. Das erschwert das Zurückzahlen von Kreditkartenschulden. Du kannst deinen alten Kredit mit einem zinsgünstigen Kredit preiswerter und ohne größeren Aufwand zurückzahlen. Ratenkredite und Rahmenkredite weisen in der Regel niedrigere Zinssätze als Kreditkartenkredite auf.

Kreditkarte umschulden mit Ratenkredit

Zinssätze bei Ratenkrediten bewegen sich im Durchschnitt rund 50 % unter denen der meisten Kreditkartenkredite. Die Umschuldung angehäufter teurer Kreditkartenschulden auf einen Ratenkredit ist bares Geld wert und aus Kostengründen sinnvoll. Mit der Umschuldung wird der Verfügungsrahmen einer Kreditkarte wieder frei. Sie lässt sich auf Reisen und beim Bezahlen alltäglicher Dinge wieder verwenden.

Abhängig von der Bank können Ratenkredite mit kurzer Laufzeit und vorzeitiger Tilgung ohne Gebühr aufgenommen werden. Bei speziellen Ratenkrediten wie Immobiliendarlehen kann die Bank bei vorzeitiger Rückzahlung eine Vorfälligkeitsentschädigung für entgangenen Gewinn verlangen.

Um die Zinsen möglichst gering zu halten, empfiehlt es sich, eine kurze Laufzeit zu wählen. Bei der Suche nach einem kostengünstigen Kredit kann ein Vergleich der Ratenkredite hilfreich sein.

Du kannst einen Ratenkredit höher als die eigentlichen Kreditkartenschulden aufnehmen. Denn damit bietet sich dir die Möglichkeit, teure Konsumwünsche günstig zu finanzieren. Vermeide unnötige Zinsen, indem du nicht benötigte Kreditmittel sofort an die Bank zurückzahlst.

Kreditkarte umschulden mit Rahmenkredit

Eine zweite Option zur Umschuldung von Kreditkartenschulden bietet ein Rahmenkredit. Der funktioniert wie ein Dispokredit, ist allerdings preiswerter.

Rahmenkredite von teilweise bis zu 25.000 Euro werden von einigen Banken direkt angeboten. Du kannst bei deiner Bank vorsprechen, um einen individuellen Kreditrahmen zu erhalten.

Kreditbeträge lassen sich innerhalb dieses Rahmens nach Bedarf flexibel abrufen. Ausgleichen kannst du den Kreditrahmen jederzeit. Auch Teilzahlungen sind möglich. Zinsen zahlst du entsprechend der Kreditinanspruchnahme.

Ein Vorteil von Kreditkartenschulden ist, dass sie jederzeit und ohne zusätzliche Gebühr getilgt werden können. Du kannst deine Kreditkarte und eventuell weitere bestehende Kredite (Verbraucherdarlehen, Dispokredit) mittels günstigen Ratenkredit oder Rahmenkredit kostenfrei umschulden.

Wie du Zinsen bei deiner Kreditkarte vermeidest

Einige Verbraucher:innen nutzen die Vorzüge ihrer Kreditkarte unbesonnen und konsumieren auf Pump, ohne an das Bezahlen der Rechnung zu denken. Wenn das Kartenkonto nicht rechtzeitig ausgeglichen oder nur teilweise zurückgezahlt wird, hat dies jedoch mitunter teure Konsequenzen. Eine zuvor gebührenfreie Kreditkarte kann so leicht zu einer Karte mit hohen Kosten werden. Wir möchten dir einige Tipps vorstellen, wie du Zinsen bei deiner Kreditkarte vermeidest.

  • Zahle deine Kreditkartenabrechnung entsprechend der eingeräumten Zahlungsfrist.
  • Vermeide die Option der Teilzahlung bzw. Ratenzahlung.
  • Nutze die Ratenzahlung der Kreditkarte nur zur Überbrückung eines kurzfristigen finanziellen Engpasses.
  • Wähle eine Kreditkarte mit langem zinsfreien Zahlungsziel.
  • Verwende eine Kreditkarte mit einem günstigen Zinssatz bei den Sollzinsen.
  • Führe dein Kreditkartenkonto im Guthabenbereich, denn das verhindert Sollzinsen. Das Problem ist: Nicht jede Kreditkarte lässt Aufladungen zu.
  • Schulde dein Kreditkartenminus in einen günstigen Ratenkredit oder Rahmenkredit um.
  • Achte bei deiner Kreditkarte auf versteckte Kosten wie Sollzinsen auf Bargeldabhebungen.

Unnötige Kosten lassen sich durch den richtigen Umgang mit der Kreditkarte vermeiden. Du solltest Zinsen bei deiner Kreditkarte weder auf die leichte Schulter nehmen noch einfach hinnehmen, sondern etwas dagegen unternehmen.

Zinsen bei Kreditkarten: Vor- und Nachteile

Kreditkarten sind ein international anerkanntes Zahlungsmittel. In zahlreichen Online-Shops benötigen Verbraucher:innen eine Visa oder Mastercard, um Zugriff auf Konsumangebote und Dienstleistungen zu erhalten.

Das sind einige der Vorteile von Kreditkartenzinsen:

  • Mit Kreditkarte bequem bargeldlos oder kontaktlos via Mobilgerät bezahlen
  • Mittels Überweisungen den Kartensaldo in Raten ausgleichen
  • Geringe Mindesttilgung bei Teilzahlungen
  • 0 Euro Gebühren bei Kreditkarten mit Zinsen möglich
  • Nutzung eines kostenlosen Kurzzeitkredits

Nachteile von Kreditkartenzinsen:

  • Höhere Zinssätze im Vergleich zum Dispokredit, Rahmenkredit oder Ratenkredit
  • Gefahr von Schuldenaufbau bei geringer Ratenzahlung
  • Versteckte Gebühren wie Zinsen bei Bargeldabhebungen am Automaten
  • Zum Teil hohe Grundgebühren für Karte mit Kreditrahmen

Zahlreiche Kreditkarten kosten keine Jahresgebühr. Auch Karten mit Teilzahlungs- oder Ratenzahlungsoption können bei entsprechender Nutzung und bei regelmäßigem Schuldenausgleich kostenlos sein. Für Kreditkartenzinsen werden vom Kreditkartenanbieter hohe Zinsen erhoben. Informiere dich über anfallende Zinsen und Konditionen bei deiner Kreditkarte!

Fazit

Kreditkarteninstitute erheben für bereitgestellte Kreditmittel eine Gebühr; bei den meisten Kreditkarten in Form eines variablen Jahreszinses. Der fällt je nach Anbieter und Karte unterschiedlich hoch aus.

Kreditkartenzinsen fallen auf den im Abrechnungszeitraum in Anspruch genommenen Kredit an. Bei vielen Kreditkarten wird der beanspruchte Kreditbetrag am Ende des Monats per Lastschrift vom Referenzkonto abgebucht oder von dem:der Besitzer:in eigenhändig überwiesen. In beiden Fällen erhalten Karteninhaber:innen ihren Kredit kostenlos und ohne Zinsen.

Um die Zinsen bei Kreditkarten niedrig zu halten oder zu vermeiden, solltest du die Bedingungen deines Vertrages, Zahlungsfristen und Gebühren bei der Kartennutzung sorgfältig studieren. Eine passende Kreditkarte mit niedrigen Zinsen findest du im Kreditkarten Vergleich.

Du suchst noch nach
der passenden Kreditkarte?
Jetzt Kreditkarten vergleichen
Feda Mecan

Erstellt von

Feda ist seit vielen Jahren in der Welt der Finanzen zu Hause und Mitbegründer von Kreditkarten.com. Mit dem Portal möchte er einen Beitrag für mehr Transparenz und Objektivität auf dem Kreditkartenmarkt leisten.

 

Überprüft von
SEO- und Content-Experte & regelm. Kreditkartennutzer

Etwas ist nicht korrekt?
Nimm Kontakt mit uns auf!

Zuletzt aktualisiert am 15. Februar 2024

Kommentare

Du brauchst Hilfe?

Hier findest du Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Ab wann fallen Zinsen bei einer Kreditkarte an?

Zinsen fallen bei einer Kreditkarte an, wenn Kartenabrechnungen nicht oder nur zum Teil ausgeglichen werden. Bei Revolving Kreditkarten können beanspruchte Kreditsummen via Teilzahlung bzw. Ratenzahlung ausgeglichen werden, wobei mitunter hohe Zinsen fällig werden. Bei einigen Kreditkarten kostet das Abheben von Bargeld Zinsen. Diese fallen ab dem Tag der Transaktion an und werden über die Kreditkartenrechnung in Rechnung gestellt.

Gibt es auch Kreditkarten, mit denen keine Zinsen anfallen?

Ja, es gibt Kreditkarten ohne Zinsen. Charge Karten gewähren einen kostenlosen Kredit von bis zu 30 Tagen. Umsätze werden über den jeweiligen Abrechnungszeitraum gesammelt und zum Abrechnungstermin vom Girokonto abgebucht.
Bei Revolving Kreditkarten fallen keine Zinsen, wenn der Saldo zum Termin vollständig ausgeglichen und auf die Option Ratenrückzahlung verzichtet wird. Bei Debitkarten (Sofortabbuchung vom Girokonto) und Prepaid-Kreditkarten (nur mit Guthaben nutzbar) fallen keine Zinsen an.

Was beeinflusst die Höhe der Zinsen bei Kreditkarten?

Zinsen bei Kreditkarten werden vom jeweiligen Karteninstitut frei bestimmt, wobei sich häufig nur indirekt an den Marktzinsen orientiert wird. Das zeigen höhere Zinssätze, die sich im zweistelligen Bereich von 20 % und höher bewegen. Im Allgemeinen sind die Zinssätze bei Kreditkarten variabel und bonitätsunabhängig. Die Bonität des:der Karteninhabers:in beeinflusst nur insofern die Höhe der Zinsen, als dass sie im Zuge des Kreditkartenantrags geprüft wird und für eine Kreditaufnahme ausreichend sein muss.

Welche Kreditkarten haben niedrige Zinssätze?

Es gibt nur wenige Kreditkarten, die niedrige Zinssätze und Sollzinsen von unter 10 % anbieten. Dazu gehören die Miles & More Gold und die Miles & More Blue, die Mercedes Credit Card Silber und die Mercedes Credit Card Gold sowie die Hilton Honors Credit Card. Weniger günstig sind sie bei der Hanseatic Bank GoldCard, TARGOBANK Premium-Karte und Santander BestCard Basic mit Zinssätzen über 12 % bis 15 % pro Jahr. (Stand Juni 2023).

Was passiert, wenn ich meine Kreditkartenrechnung nicht vollständig bezahle?

Wenn du deine Kreditkartenrechnung nicht vollständig bezahlst, werden auf den fälligen Betrag Zinsen berechnet. Teilzahlungen müssen unter Beachtung des Mindestbetrages geleistet werden. Gibt es keine Teilzahlungsoption im Kartenvertrag, können bei Einzug vom Girokonto Dispozinsen anfallen. Ist der Einzug der Kartenabrechnung mangels Guthaben inklusive Dispo nicht möglich, kann der Kartenanbieter den Kreditkartenvertrag kündigen und die offene Kreditsumme sofort fällig stellen. Bei Nichtbegleichen können weitere Gebühren für Mahnungen etc. entstehen.

Wie wirkt sich eine unvollständige Begleichung der Kreditkartenrechnung auf meine Kreditwürdigkeit aus?

Wenn Kreditkartenrechnungen nicht vollständig gezahlt werden, hat das Auswirkungen auf die Kreditwürdigkeit. Zahlungsausfälle werden im Kreditbericht erfasst und der SCHUFA mitgeteilt. Durch das Nutzen einer Ratenzahlungsoption allein verschlechtert sich die Bonität nicht. Bezahlst du alle Rechnungen vertragsgemäß, wird deine Kreditwürdigkeit keinen Schaden nehmen.

Was ist der Unterschied zwischen den effektiven Zinsen und den Sollzinsen?

Der effektive Jahreszins unterscheidet sich vom Sollzins, dass er alle Kosten wie Bearbeitungsgebühren oder Kontoführungsgebühren umfasst, die bei einem Kredit anfallen. Sollzinsen sind die Zinsen, die Karteninstitut für einen Kredit erheben. Sie sind praktisch das Entgelt für die Geldleihe bzw. bereitgestelltes Geld.